NSG Bingenheimer Ried und Umgebung

 

Alle Fotos aus 2017

 

 

Das Bingenheimer Ried ist eines der schönsten Naturschutzgebiete im südwestlichen Hessen. Das Kerngebiet, die Horloffaue mit 85 ha, liegt westlich von Bingenheim, zwischen Echzell und Reichelsheim und ist nur etwa 40 Km nördlich von Frankfurt am Main gelegen. Das gesamte Gebiet gehört zum Auenverbund Wetterau, das hier 33 Naturschutzgebiete mit insgesamt 1.400 ha und zusätzlich noch über 6.500 ha Landschaftsschutzgebiete unterhält. Die Horloffaue wurde 1985 zum Naturschutzgebiet erklärt. Die großen Wiesen- und Schilfflächen sind hauptsächlich im Frühjahr und Herbst überschwemmt und bieten seltenen einheimischen Vögeln Schutz- und Brutraum. Ferner ist das Gebiet als Rastraum vieler durchziehender Vögel bekannt. Hier sind es überwiegend große Bestände an Gänsen und Limikolen die hier zeitweise einfallen und häufig auch länger bleiben. Bekannt geworden ist dieses Gebiet besonders durch die Schutzmaßnahmen zur Erhaltung unserer einheimischen Weißstörche, die heute wieder sehr zahlreich dort vorkommen. Allerdings brüten auch sehr viele andere seltene Vögel in diesem Gebiet. Geschätzt sind es etwa 30 Vogelarten, wie der Weißstorch, die bodenbrütende Rohrweihe, Knäk- Löffel- und Spießenten, das Tüpfelsumpfhuhn und die Wasserralle. Limikolen wie Gelbschenkel und unser Kiebitz brüten hier ebenfalls mit Erfolg. Ferner findet man Bluthänflinge, Blaukehlchen, Beutelmeise, Braun- und Schwarzkehlchen, Goldammer, Waldohreule und Turm- und Wanderfalken, um nur einige Arten zu nennen. Insgesamt hat dieses Gebiet eine sehr hohe Biodiversität und Artenvielfalt. So gibt es auch viele Amphibien, Eidechsen, Insekten und Säugetiere wie Reh, Fuchs, Nutria und Waschbär. Besonders schön ist, das es fast zu jeder Jahreszeit immer etwas neues zu sehen gibt. Außer den obligatorischen Grau- und Silberreihern wurden in 2017 schon das erste Mal Purpurreiher beobachtet. Auch die seltenen Schwarzstörche kann man hier zeitweise auf der Mittelinsel beobachten. Allerdings muss man wissen, dass die Beobachtungsentfernungen oftmals nur im Spektivbereich liegen. Auch die umliegenden Seen, der Pfaffensee und der Teufelssee, sind sicher immer lohnende Ziele. Wer hier aufmerksam durch die Gegend fährt, kann auf den Wiesen und Feldern der Umgebung immer schöne Beobachtungen machen. Also einfach nur Zeit nehmen und die Augen offen halten. Eine bitte habe ich noch, während der Brutzeit der Vögel bitte unbedingt auf den Wegen bleiben, auch wenn es manches Mal schwer fällt. Wer mehr über das Bingenheimer Ried und seine wunderschöne Umgebung wissen möchte, kann hier gerne weiter lesen.  

>>> NABU Bingenheim <<<        >>> Regierungspräsidium Darmstadt Bingenheimer Ried <<<