Portfolio Vögel - Wild lebende Arten

 

Alle Fotos 2014 - 2018 aus dem Wildpark Alte Fasanerie Klein Auheim

 

 

In dieser Galerie findet ihr alle Arten von wild lebenden Vögeln, die mir immer mal wieder bei meinen Ausflügen in den Wildpark begegnen und die ich dann selbstverständlich auch fotografiere. Insgesamt gibt es dort schon so einiges zu beobachten und die Vögel sind hier zum Teil zahlreicher, als in anderen Waldgebieten. Dies liegt sicher zum einen an der etwas besseren Futtersituation, denn viele dieser Vögel profitieren natürlich auch von den Fütterungen der Tiere in den Gehegen und durch die Besucher. Dazu kommt das viele Insektenfresser sich schon auf diverse Gehege spezialisiert haben, da dort von den Tieren viel Dung produziert wird, der wiederum größere Mengen an Insekten anlockt. So kann man regelmäßig Stare und Bachstelzen bei den Hirschen und Elchen beobachten. Ähnlich verhält es sich bei den Auerochsen, Hochlandrindern, Wildschweinen und bei den Wisenten. Hier ist, besonders an wärmeren Tagen, das Insektenaufkommen enorm hoch und garantiert diesen Vögeln immer einen guten Happen. Wer meine anderen Galerien mit den gerade genannten Tieren gesehen hat, dem ist sicherlich aufgefallen, das immer mal wieder Stare auf dem Wild sitzen und auf Beute lauern. Insgesamt betrachtet ist aber auch in Wildparks ein Rückgang der Vogelpopulation zu beobachten. In 2018 waren gesichert 30 % weniger Vögel wie im Vorjahr und vor allen die Anzahl seltener Vögel ist auch hier stark rückläufig. Der Vorteil des Wildparks ist allerdings, das viel getan wird dem entgegen zu wirken. An natürlichen Nistmöglichkeiten fehlt es hier sicher nicht und man kann zudem eine hohe Dichte an zur Verfügung gestellten Nistkästen feststellen. Wenn man sich also ruhig verhält und man dem Trubel bei Besucheransturm etwas aus dem Weg geht, sind schöne Beobachtungen durchaus möglich, auch wenn die Vögel hier keine andere Fluchtdistanz haben, wie in anderen Waldgebieten. Sicher vorhanden sind immer Blaumeise, Kohlmeise und Sumpfmeise, ferner Bachstelze, Rotkehlchen und Zaunkönig. Amsel, Eichelhäher, Rabenkrähe, Star und manches Mal auch der seltene Kolkrabe, gehören genauso dazu wie Singdrossel, Buntspecht, Grünspecht und Schwarzspecht. Sehr selten zu beobachten sind Eisvogel, Misteldrossel, Baumläufer und Trauerschnäpper. Natürlich gibt es auch hier verschiedene Arten von Wildtauben, das muss nicht weiter erwähnt werden. Wer hier häufiger zum Himmel schaut kann außer fliegenden Graureihern und einigen Arten von Gänsen und Enten, auch Greifvögel wie Mäusebussard, Rot- und Schwarzmilan beim Beutezug beobachten. Letztere haben sich zusammen mit dem Graureiher darauf spezialisiert, aus den Gehegen der Hausgänse und Störche, Marderhund und Waschbär, das Futter zu stehlen. Hier werden überwiegend Eintagsküken und Fleisch gefüttert und die haben das längst spitz gekriegt, das hier regelmäßig etwas zu holen ist. Allerdings geschieht dies nur bei absoluter Ruhe. Sind nur wenige Besucher in der Nähe, passiert das natürlich nicht! Der mutige Schwarzmilan, den ihr auf meinen Fotos im Baum sitzend seht, kreist regelmäßig über diesen Gehegen, fliegt aber nur sehr selten einen Baum an. Ich stand zu diesem Zeitpunkt schon gut eine halbe Stunde, angelehnt an einer großen Kiefer, um solche Fotos zu machen, nachdem ich das mehrfach beobachtet hatte. Tatsächlich flog der Schwarzmilan in das Gehege der Waschbären und saß für etwa zwei Minuten in einem Laubbaum, gut getarnt, etwa 4 bis 5 m über dem Boden. Als er mich dann bemerkte, unterbrach er allerdings diese Aktion. Es lohnt sich hier im Wildpark allerdings immer, auch mal nach Vögeln Ausschau zu halten.