Portfolio - Fennek oder Wüstenfuchs - Vulpes zerda

 

Fotos 2012 - 2016 aus dem Zoo Vivarium Darmstadt und dem Zoo Frankfurt am Main

 

 

Der Wüstenfuchs, oder auch Fennek genannt, ist der kleinste Vertreter der Wildhunde und gehört, wie unsere Füchse auch, zur Gattung Vulpes. Fenneks bewohnen überwiegend die Sandwüsten Nordafrikas und sind äußerst anpassungsfähig. Sowohl Kälte in der Nacht als auch große Hitze am Tag machen den Tieren wenig zu schaffen. Zur Wärmeregulation am Tag dienen die überaus großen Ohren und die stark behaarten Sohlen. Letztere verhindern Verbrennungen am heißen Untergrund und ein zu tiefes Einsinken beim Laufen in feinem Sand. Ihr geringes Gewicht, so 1 bis 1,5 Kg bei ausgewachsenen Tieren, spielt hierbei auch eine entscheidende Rolle. Fenneks sind dämmerungs- und nachtaktive Tiere und wie andere Füchse auch, Allesfresser. Kleine Säugetiere wie Mäuse, andere kleine Wirbeltiere, Wirbellose, Insekten, bis hin zu allerlei Früchten gehören zu ihrem Nahrungsspektrum. Die Tiere leben in der Regel Paarweise und bekommen im Zeitraum März - April ihren Nachwuchs. Die Wurfstärke liegt etwa bei 2 bis 5 Jungtieren. Während der Aufzucht der Jungen verteidigt das Männchen erbarmungslos den Wurf und die Weibchen. Fenneks leben in einfachen Erdbauten, die sie sehr geschickt und schnell graben können. Als Fell- und Nahrungslieferant wird die Art bereits seit der Jungsteinzeit bejagt. Erfreulich ist dabei, das die Tiere bis heute noch nicht als gefährdet eingestuft werden müssen. In Nordamerika und anderen Ländern werden Fenneks schon seit dem 20. Jahrhundert mit Erfolg als Haustiere gehalten, mit steigender Beliebtheit! Die Fellfarbe der Tiere und die Zeichnung im Gesicht variiert je nach Alter, Jungtiere zeigen kaum oder keine Gesichtszeichnung. Die Grundfarbe des Fenneks ist ein Sandbraun, mal mit mehr oder weniger Rotanteilen. Die Unterseite ist weiß bis cremefarben. Die Gesichtszeichnung der Tiere ist recht hübsch. Sie verläuft aus den dunklen Augenwinkeln über die Wangen. Die Augen selbst sind sehr dunkel und wirken fast schwarz und etwas tiefliegend. Je nach geographischer Herkunft der Tiere gibt es Unterschiede in der Färbung. Einige Besonderheiten gibt es allerdings noch. Fenneks haben 42 Zähne und die Weibchen nur drei Zitzen. Abhängig von der Außentemperatur liegt die Atemfrequenz zwischen 23 und 690 Atemzügen. Das Herz ist etwa 40 % kleiner, als es entsprechend der Körpergröße sein sollte. Ferner sind die Nieren der Fenneks, ähnlich wie Katzen, in der Lage ihren Urin zu filtern um den Wasserbedarf so gering wie möglich zu halten. Eben ein typischer Bewohner heißer Gegenden!