Portfolio - Flachland-Nyala - Tragelaphus angasi

 

Alle Fotos 2012 - 2019 aus dem Opel Zoo Kronberg

 

 

Nyalas gehören zu den Waldböcken und sind Afrikanische Antilopen. Sie bewohnen dichte Wälder und die Gras- und Buschsteppen Südostafrikas, bevorzugt in der Nähe von Wasser. Die Bezeichnung Flachland- oder Tiefland-Nyala ist für diese Art bezeichnend und unterscheidet sie grundsätzlich vom Berg-Nyala aus dem Hochland von Süd-Äthiopien, das noch wesentlich größer ist. Mit einer durchschnittlichen Kopfrumpflänge von 140 bis 150 cm, einer Schulterhöhe von etwa 110 cm und einem Gewicht zwischen 55 und 125 Kg, gehören sie zu den mittelgroßen Antilopen. Die großen Gewichtsunterschiede ergeben sich daraus, dass Böcke grundsätzlich größer und schwerer werden. Außerdem sind die Weibchen völlig Hornlos. Die Grundfarbe der Tiere ist ein sehr kräftiges braun bis rotbraun, mit 18 senkrecht verlaufenden weißen Streifen. Allein die Farbgebung unterscheidet adulte Tiere sehr leicht voneinander, denn die Männchen sind satt schiefergrau gefärbt und tragen sehr kräftige, schraubenartig gedrehte Hörner mit einer hellen Spitze. Ferner haben die Männchen Mähnen, eine lange Bauchmähne von der Kehle bis zu den Hinterläufen und eine lange erektile Mähne, die das komplette Rückgrat bedeckt. Diese Mähne unterscheidet sie von anderen Antilopenarten. Im juvenilen Stadium sind beide Geschlechter zuerst gleich, in der beschriebenen Grundfarbe braun-rotbraun und den weißen Streifen gefärbt. Wachsen dann die ersten Hörner der jungen Böcke, verändert sich zunächst nur die Gesichtszeichnung der Tiere und man kann sie dann, abgesehen von den Hörnern, schon sehr gut von den Weibchen unterscheiden. Der Nasenspiegel der Böcke ist etwas dunkler und die beiden weißen Flecken, unterhalb zwischen den Augen, auch größer und kräftiger weiß gefärbt. Mit zunehmenden Alter färben sich die Böcke dann vollständig in das beschriebene Schiefergrau um und die weißen Flecken bleiben weiterhin gut sichtbar, während sie beim adulten Weibchen fast verschwinden. Beide Geschlechter tragen Schwänze, die an der Unterseite weiß gefärbt sind. Insgesamt wunderschöne Tiere mit schönen Gesichtszügen und riesigen Ohren. Ihr könnt alle Stadien ihrer Färbung sehr gut auf meinen Fotos sehen. In folgenden Ländern kommen sie recht häufig vor, Mosambik, Simbabwe und dem Nordosten von Südafrika. In Botswana kamen sie ursprünglich nicht vor und wurden dort nachträglich angesiedelt. Besonders in den vielen Naturschutzgebieten dieser Länder sind sie relativ stark vertreten. Leider sind diese Tiere immer noch nicht ausreichend erforscht. Die Weibchen bilden mit den Jungtieren kleine Herden oder Familienverbände, die Männchen sind, bis auf die Paarungszeit, einzelgängerisch. Während der Brunft liefern sich die Männchen gelegentlich heftige Kämpfe um die Weibchen. Nach einer Tragzeit von etwa 210 - 230 Tagen wird jeweils nur ein Jungtier zur Welt gebracht. Gefressen wird überwiegend Laub und Blätter, seltener aber auch diverse Gräser. Zu ihre größten Feinden gehört der Leopard, allerdings hat dies kaum Auswirkungen auf die Gesamtpopulation! Insgesamt galten die Nyalas einst als eine der seltensten Antilopen Afrikas, die stark dezimiert wurden. Mittlerweile haben sich die Bestände durch gezielte Schutzmaßnahmen wieder sehr gut erholt. Derzeit haben diese Tiere deshalb keinen Schutzstatus! Nyalas werden etwa 16 Jahre alt.